UNNÖTIGE NIEDERLAGE IN DIELMISSEN

Improvisationstalent war bei Werner Müller vor dem Spiel beim VFL Dielmissen gefragt. Dabei wollte man endlich die schier unendlich lange Serie der Erfolgslosigkeit in Spielen bei diesem Gegner beenden. Am Ende stand eine deutliche 2:5 (1:2) Niederlage. Das Ergebnis stand in einem krassen Gegensatz zum Spielverlauf.

Zum Spiel: Verzichten musste der ehrgeizige Coach auf René Sabin (Urlaub), Lukas Neumann (privat), Wieland Stürznickel und Ömer Cizme (beide verletzt).

Glücklicherweise stellte sich Reinke Massolle in den Dienst der Mannschaft und reiste kurz nach einer dienstlichen Auslandsreise mit nach Dielmissen. Er bildete mit Chrischi Schüler die Innenverteidigung, während Werner und Niklas Kempowski die Außen in der Abwehrkette besetzten. Doch auch diese, noch nie in dieser Formation spielende Abwehr wurde schon nach 20 Minuten wieder auseinandergerissen. Ungeahndet vom Schiri wurde Chrischi bei einem Foul im Mittelfeld verletzt, musste vom Feld. Für ihn kam Frederic Helm.

Vier Minuten später kam der Ball im Anschluss an einen Eckball auf Umwegen (von Steve Gremmer´s Knie) zu Alpay Sirin. Der drückte die Kugel zum 1:0 über die Linie.

Steve hatte nur wenig später nach präziser Flanke von Maxi Hüfner das 2:0 auf dem Kopf, verfehlte das Ziel aber knapp.

Werner musste nun erneut umstellen: Fabian, der früh für eine taktisches Foul (halten) Gelb gesehen hatte, wurde von seinem Kontrahenten permanent beleidigt (Hurensohn) und sogar bespuckt. Leider wurde beides vom Unparteiischen Udo Schünemann nicht wahrgenommen und somit auch nicht geahndet. Werner schickte Fabian nach einem Foulspiel in den Sturm und Alpay und Steve zurück.

Nach einem Fehlpass im Spielaufbau kamen die Hausherren in der 39. Minute zum überraschenden Ausgleich und damit zurück ins Spiel.

Fabian hatte zwei Minuten später die erneute Führung auf dem Fuß, scheiterte aus spitzem Winkel aber am guten VFL-Keeper.

Mit Unterstützung von Florian, der einen Schuss aus 14m zum 2:1 über die Hände rutschen ließ, hatten die Hausherren das Spiel in der 42. Minute komplett gedreht. Unmittelbar vor der Pause machte unser Keeper den Fehler mit einer Fußabwehr wieder wett.

Mit der Gewissheit, dass heute was zu holen ist, kam unser Team aus der Pause. Nun kontrollierte man das Spiel und drängte auf den Ausgleich. Steve steckte in der 54. Minute einen Ball auf Fabian durch, doch der Torwart war blitzschnell draußen und verkürzte den Winkel.

Wieder war es ein individueller Fehler, der dem Gegner dann in die Karten spielte: Niklas, brachte seinen Gegenspieler in der 56. Minute völlig unnötig in der Box zu Fall. Logische Folge: Foulelfmeter. Florian konnte den Strafstoß zwar zunächst parieren, war beim Nachschuss aber chancenlos: 3:1.

Trotz des Rückstandes war die Moral bei unserem Team in Takt. Frederic schlug in der 60. Minute einen langen Ball in den Strafraum. Steve legte per Kopf auf Fabian ab. Unser Leader ließ den Ball von der Brust abtropfen und jagte ihn volley zum Anschlusstreffer unter die Latte.

Nun rollte ein Angriff nach dem anderen in Richtung Dielmisser Gehäuse. Die Hausherren konnten nur noch reagieren. Insbesondere über den linken Flügel (Maxi) drohte dem Gegner immer wieder Gefahr. Als es nur noch eine Frage der Zeit schien, wann der Ausgleich fallen würde, war es ein Missverständnis zwischen Frederic und Reinke (fehlende Kommunikation), die der VFL zum 4:2 nutzte. ÄRGERLICH!

Im direkten Gegenzug bediente Fabian den durchgebrochenen Maxi. Der scheiterte am glänzend reagierenden Schlussmann.

Für den Schlusspunkt sorgte in der letzten Minute ein durch Florian verursachter weiterer Strafstoß zum 5:2.

Fazit: Unsere Mannschaft zeigte sich gegenüber dem Sieg gegen Kaierde in der Vorwoche verbessert und hätte einen Punkt verdient gehabt. Es waren individuelle Fehler, die dem Gegner entscheidend in die Karten spielten und so für die erste Auswärtsniederlage der Saison sorgten.

Es spielten: Florian Pottmeier, Niklas Kempowski, Reinke Massolle, Christopher Schüler (20. Min. Frederic Helm), Werner Müller, Stefan Büteröwe, Fabian Pleier-Helm, Maxi Hüfner, Ahmad Alkata (80. Min. Julian Müller)

Weiter im Kader: Nico Brümmer

Trainer: Werner Müller