Startseite

Vereinschronik

  • 1888 Am Montag, dem 10. Dezember wurde im Lokal Böker der Männerturnverein gegründet.
  • 1889 Als erstes Gerät kaufte der Vorstand eine Kokosmatte für Bodenübungen. Außerdem fand am 14. Dezember das erste Stiftungsfest (einjähriges Bestehen) mit Schauturnen statt.
  • 1890 Im Februar wandte sich der Verein an das Herzogliche Staatsministerium, um eine Unterstützung von 300 Mark zu erbitten. Bewilligt wurden jedoch nur 200 Mark. Dafür kaufte man ein Pferd, ein Klettergerüst und einen Ball. Die Eintrittsgebühren für den Verein betrugen für Erwachsene 1 Mark und für Jüngere bis zu 19 Jahren 0,50 Mark. Außerdem zahlte jedes Vereinsmitglied einen Quartalsbeitrag von 0,85 Mark.
  • 1893 Der Sollingturngau, in welchem der Verein Mitglied war, gründete sich. Außerdem war der Verein nun in der deutschen Turnerschaft vertreten. Vorsitzender wurde Lehrer Freitag.
  • 1896 Der Vorsitzende trat zurück, wurde aber zum Ehrenmitglied ernannt. Der Ehrenvorsitzende war H. Brandes. Neuer Vereinsvorsitzender war Turnkamerad Prell, der sofort nach seinem Amtsantritt eine Alt-Herren-Riege gründete.
  • 1898 Am 12. Juni richtete der MTV das Gauturnfest mit Fahnenweihe in Fürstenberg aus. Den 1. Sieger dieses Festes stellte der MTV.
  • 1901 Der Verein veranstaltete einen Zöglingsturnwettkampf, damit sich die jungen Fürstenberger Turner mit anderen messen konnten. Folgende Wettkämpfe waren vorgesehen: Preisturnen am Reck, Barren und Pferd, Hoch- und Weitsprung sowie Hangeln am Tau.
  • 1907 Durch politische und persönliche Meinungsverschiedenheiten kam es zur Gründung eines zweiten Turnvereins im Dorf. In diesem gab es nur eine Frauengruppe die Frieda Hagedorn bis 1912 leitete.
  • 1913 Das Vereinslokal Böker brannte nieder und damit auch alle Turngeräte. Nur die Vorräte an Bier, Schnaps und Zigaretten konnten gerettet werden. Der Turnbetrieb wurde im neuen Vereinslokal "Sollinger Hof" neu aufgenommen.
  • 1918 Nach dem Ende des Krieges schlossen sich die beiden Vereine zusammen. In diesem Zuge entstand auch die Fußballabteilung. Gespielt wurde auf den Weserwiesen und auf der Hammeltrift, da noch kein Sportplatz vorhanden war.
  • 1919/20 Der Verein trat aus der Deutschen Turnerschaft aus, und wechselte in den Arbeiter-Turn und Sportbund (ATSB).
  • 1920/33 Die Fürstenberger Willi Meier, Julius Böker, Karl Meier und Heinrich Böker waren Sportwarte bzw. Gruppenwarte im ATSB.
  • 1922 Die Vereinsfahne wurde neu gestaltet. Es wurde der Wahlspruch des ATSB "Frisch-Frei-Stark-Treu" aufgenommen. Die Turner nahmen am Bundesturnfest in Leipzig teil.
  • 1925 Der Verein hatte nun schon 112 Mitglieder sowie 12 Jugendliche. Turnkamerad Heinrich Böker nahm an der 1. Arbeiterolympiade in Frankfurt teil.
  • 1926 In diesem Jahr begann man in Eigenleistung den Sportplatz am Kathagenberg zu bauen.
  • 1928 Der fertig gestellte Sportplatz belebte das Vereinsleben sehr. Nun konnten auch Fußball-Pokalspiele ausgetragen werden.
  • 1929 Auch in diesem Jahr nahmen Fürstenberger Turner am ATSB-Fest in Nürnberg teil. Das 40. Stiftungsfest sollte den feierlichen Rahmen geben, um den Sportplatz am Kathagenberg einzuweihen.
  • 1932 Neben der Frauenturngruppe gab es nun auch eine Hausfrauen-Gymnastikgruppe. Diese leitete Therese Pöppe.
  • 1933 Die Machtübernahme am 30. Januar 1933 beendete die Vereinsgeschichte des ATSB. Die Sportorganisation wurde offiziell am 30. Oktober 1933 verboten. Unser Fürstenberger Verein löste sich in der Generalversammlung vom 26.04.1933 nach der Verordnung Hitlers auf. Noch auf der gleichen Versammlung gründete sich ein Turnverein nach nationalsozialistischen Vorstellungen, der sich der deutschen Turnerschaft anschließen musste. Der neue Vereinsführer wurde Ernst Zimmermann. Schon 1934 löste ihn K. Löwenkamp ab. Dieser ernannte dann die weiteren Vorstandsmitglieder, denn Wahlen wurden nicht mehr durchgeführt.
  • 1938 Leni Schafer, Karl Gellert und Bollek Kucinski nahmen am Deutschen Turnfest in Breslau teil. Karl Gellert war im Geräteturnen besonders erfolgreich.
  • 1939 Daher wählte die Versammlung Karl Gellert auch zum 1. Vorsitzenden. Man hoffte, dass er ein Vorbild für die Jugend sein könnte.
  • 1945 Die Siegermächte lösten alle nationalsozialistischen Organisationen auf. Der Neubeginn des Vereins bestand in den Sparten Männer- und Frauenturnen, Leichtathletik und Fußball. Bereits im September lud Bürgermeister Robert Roloff zur Generalversammlung ein. Der neue Vorsitzende hieß Willi Roloff. Der Turnbetrieb wurde im Oktober neu aufgenommen. Die Fußballabteilung rückte immer mehr in den Vordergrund.
  • 1946 Das Kinderturnen nahm Einzug in das Vereinsleben. Kinderturnwart war Emil Röttger.
  • 1947 Es wurde eine Damen-Handballmannschaft gegründet. Als Betreuer stand Helmut Roloff zur Verfügung.
  • 1948 1. Vorsitzender war nun Adolf Fricke.
  • 1949 Es gab nun eine Tischtennis-Abteilung.Sie wurde von Ulrich Sommer geleitet. Das 60. Stiftungsfest wurde gefeiert.

Jugendmannschaft etwa 1948/49

 

  • 1951 Der Verein hatte nun fünf aktive Sportarten: Turnen, Fußball, Faustball, Tischtennis und einen Spielmannszug.
  • 1953 Der Vorstand forderte auf der Jahreshauptversammlung den Bau einer Sporthalle am Kathagenberg, da der Saal im Vereinslokal nicht mehr ausreichte. Die Fußballmannschaft errang den Sieg in der Kreisklasse und die Turner besuchten das Deutsche Turnfest in Hamburg.
  • 1957 A.Fricke trat von seinem Amt als 1. Vorsitzender zurück. August Kues kam für ihn.
  • 1958 Auch dieser legte sein Amt nieder. Ihm folgte Helmut Roloff. Dieser legte sofort einen Plan für den Neubau der Turnhalle vor. Außerdem entstand auf dem Sportplatz am Kathagenberg ein Vereinsheim mit Umkleidekabinen.

 

  • 1959 Das 70. Stiftungsfest wurde gebührend gefeiert.

 

Festumzug 1959

  • 1960 Der Kreisfußballtag fand in Fürstenberg statt.
  • 1961 Karl-August Busche trainierte ab jetzt die Fußballer und Margarete Thamm leitete das Turnen. Sie wurde bald von Dietrich Neumann abgelöst.
  • 1962 Der 1. Vorsitzende Helmut Roloff feierte seinen 50. Geburtstag und alle gratulierten:

 

Fürstenberg, 03.11.1962

  • 1963 Mit dem Neubau der Turnhalle wurde begonnen.
  • 1965 Fertigstellung der Turnhalle.
  • 1968Der MTV hatte nun schon 222 Mitglieder. Die Turner nahmen am Deutschen Turnfest in Berlin teil. Die Fußballmannschaft stieg erstmals in die Bezirksklasse auf.

 

Aufstieg in die Bezirksklasse 1968

 

Neues Vereinslokal war nun das "Hotel Fürstenberg". H. Roloff legte aus gesundheitlichen Gründen sein Amt nieder. 1. Vorsitzender wurde Joachim Thamm. Er förderte die Jugendarbeit und war gleichzeitig Trainer und Staffelleiter.

  • 1969 Der Verein ließ sich in das Vereinsregister eintragen. Seitdem heißt unser Verein: MTV Fürstenberg von 1888 e. V.
  • 1971 Mit dem Bau des Waldstadions wurde begonnen.
  • 1973 Im Waldstadion wurde der Spielbetrieb aufgenommen. Zur Einweihung spielten die U-21 Länder Auswahlmannschaften aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen (u. a. mit Karl-Heinz Rummenigge, später 96 A-Länderspiele für Deutschland).

 

  • 1974 Walter Uhde übernahm den Vorsitz des Vereins. Aus beruflichen Gründen konnte er ihn jedoch nur ein Jahr lang ausüben. Da es immer schwieriger wurde in allen Altersklassen Jugendmannschaften zu stellen, ergriff K. A. Busche die Initiative und gründete mit dem MTV Derental eine Jugendspielgemeinschaft.
  • 1975 Hermann Müller wurde 1. Vorsitzender
  • 1977 Unter seinem Vorsitz plante der Verein das 90. Stiftungsfest, welches 1979 stattfand.
  • 1979 Der Grundstein für das neue Vereinsheim am Waldstadion wurde gelegt.
  • 1980 Aus gesundheitlichen Gründen legte Hermann Müller sein Amt nieder. Karl-August Busche trat seine Nachfolge an. Er war Urheber der Idee das Vereinsheim zu bauen. Der FC 08 Boffzen schloss sich der JSG an.

 

Richtfest am Vereinsheim

  • 1981 Richtfest am neuen Vereinsheim
  • 1982 Das Vereinsheim war fertig gestellt und wurde am 02. Juli eingeweiht.
  • 1983 Erika Scholz gründete eine 2. Gymnastikgruppe.
  • 1984 Der MTV hatte nun schon 500 Mitglieder. Die Flutlichtanlage im Waldstadion wurde errichtet.
  • 1986 Achim Helm wurde erster "Fußballer des Jahres" in Fürstenberg. Die Wahl hatte Fußballfachwart Rainer Hundt ins Leben gerufen.
  • 1987 Die 1. Fußball- und die 1. Volleyballmannschaft stiegen in die Kreisliga auf.
  • 1988 Mit einem großen Kommers feierte man am 10. Dezember das 100jährige Bestehen des Vereines. Die Übergabe der restaurierten Vereinsfahne durch den Ehrenvorsitzenden Helmut Roloff an Karl-August Busche wurde in diesem Rahmen gefeiert. Die Volleyballer schafften das "Double" Kreismeister und Pokalsieger. Eine Damen-Volleyballmannschaft wurde gegründet. Das Vereinsheim wurde erweitert.
  • 1989 Mit einem großen Zelt- und Volksfest und vielen Gästen aus nah und fern feierte der MTV seinen 100. Geburtstag.
  • 1990 Die Volleyball Herren wurden zum zweiten Mal Kreispokalsieger.
  • 1991 Die Volleyball Herren stiegen in die Bezirksklasse auf. Die 1. Fußballmannschaft gewann erstmals den Samtgemeindepokal. Auf Initiative von Achim Helm fand erstmals ein Hallen-Samtgemeinde-Turnier für 1. und 2. Mannschaft sowie Alte Herren, ausgerichtet vom MTV, statt.
  • 1992 Jubel in Fürstenberg! 800 Zuschauer sahen am letzten Spieltag das 1:1 gegen die SG Lenne/Wangelnstedt. Dieses Ergebnis reichte dem MTV zum Gewinn der Kreismeisterschaft und somit auch zum Aufstieg in den Bezirk Hannover.

  

Durch einen 2:0 Erfolg im Kreispokalfinale gegen den VfL Dielmissen machte man das "Double" perfekt. Und auch der Samtgemeindepokal wurde verteidigt. Die Volleyball Damen gewannen ebenfalls den Kreispokal.

  • 1993 Organisiert vom Fußballfachwart und Festausschußvorsitzenden Achim Helm feierte die Fußballabteilung mit einem 3tägigem Zeltfest ihr 75Jähriges Bestehen.

  

 

Der Samtgemeindepokal wurde zum 3. Mal in Folge gewonnen und wanderte damit endgültig in den Trophäenschrank des MTV.

  • 1994 Die 1. Volleyball Herrenmannschaft stieg in die Bezirksliga auf.
  • 1996 Die 1. Fußballmannschaft belegte den 4. Platz in der Bezirksklasse und war damit beste Fußballmannschaft im Landkreis Holzminden.

Ingo Neils wurde mit 30 Treffern Torschützenkönig im Bezirk Hannover. Im Rahmen der traditionellen Sportwoche wurde, von Achim Helm ins Leben gerufen, erstmals ein Dorfpokalturnier der Straßenmannschaften ausgetragen. Es gewann die Spielgemeinschaft Kreuzkamp/Heimchenbrink. Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Michael Rummenigge gründete eine Fußballschule. Diese öffnete erstmals in Fürstenberg ihre Tore.

  • 1997 Aufstiegsparty der Volleyballer: Die Damen stiegen in die Bezirksklasse und die Herren in die Bezirksliga auf. Die 1. Fußballmannschaft gewann zum 3. Mal in Folge das Hallen-Samtgemeindeturnier und konnte damit die Trophäensammlung im Vereinsheim erweitern.
  • 1998 Karl-August-Busche wurde für seine Verdienste um den Fußballsport der DFB-EHRENAMTSPREIS verliehen. Die 2. Fußballmannschaft war in dieser Saison die beste Reservemannschaft im Kreis. Simone Düker und Katja Lengfeld gründeten die Stepp-Aerobic Gruppe. Pfingsten wurde die Beach-Volleyball Anlage im Waldstadion eingeweiht. Im August fand das erste Volleyball-Freiluftturnier um den Solling-Cup statt. Im März starb der Ehrenvorsitzende Helmut Roloff. Am 30. Juli fand im Waldstadion eine BENEFIZ-GALA mit einer Auswahl von Ex-National- und Bundesligaspielern (u. a. Manfred Kaltz, Uli Stein) gegen eine Regionalauswahl statt. Der Erlös ging je zur Hälfte an die Familie des bei der WM in Frankreich durch deutsche Hooligans schwer verletzten Polizisten David Nivel und die Hinterbliebenen der Opfer der ICE-Katastrophe (101 Tote). Präsentiert wurde das Spiel vom Norddeutschen Rundfunk (NDR).

 

  • 1999 Die Volleyballmannschaft der Herren schaffte erstmals als Meister der Bezirksliga den Aufstieg in die Landesliga. Am letzten Spieltag musste man beim Tabellenführer Alfeld antreten. 40, im Fanbus mitgereiste Fans sahen einen souveränen 3:0 Erfolg. Dieser reichte dank des besseren Satzverhältnisses zum 1. Platz.

 

 

Die 1. Fußballmannschaft wurde erneut beste Fußballmannschaft im Landkreis Holzminden. Die Alt-Herren Fußballer gewannen zum dritten Mal in Folge das Hallen-Samtgemeindeturnier.

  • 2000 Die Nachwuchsmannschaften der MTV-Volleyballer erringen in allen fünf Altersklassen den Kreismeistertitel! Der E-Jugend gelang es als erster Mannschaft sogar Bezirksmeister zu werden und sich damit für die Landesmeisterschaft in Meppen zu qualifizieren.
  • 2001 Nach 9 Jahren in der Bezirksklasse Hannover stiegen die Fußballer wieder in die Kreisliga ab. Der MTV richtete die Nordwestdeutsche Meisterschaft der D-Jugend Volleyballerinnen aus (Sporthalle Höxter) und errang einen tollen 4. Platz.
  • 2002 Karl-August Busche übergab den Vorsitz des Vereins nach 22 Jahren an Achim Helm. Die Versammlung ernannte ihn unter frenetischem Beifall zum Ehrenvorsitzenden.

 

 

Sein "Denkmal", das Vereinsheim, wurde nun auf seinen Namen getauft und heißt seitdem offiziell "Karl-August Busche Sportlertreff".

 

 

Die Fußballer schafften den sofortigen Wiederaufstieg in den Bezirk. Erstmals gastierte am 26. Juni mit dem VFL Wolfsburg eine Mannschaft aus der 1. Bundesliga im Waldstadion. Mehr als 1000 Zuschauer sahen bei herrlichem Wetter diese Partie, die von "Hitradio Antenne" präsentiert wurde. Als Stadionsprecher fungierte Oliver Seidler von Antenne, zugleich Stadionsprecher beim VFL Wolfsburg. Ergebnis: 0:19.

 

  • 2003 Die Fußballer stiegen wieder ab. Im Rahmen der Sportwoche wurde ein Sponsorenlauf zugunsten des Kinderdorfes "AWASSA" in Äthiopien mit riesigem Erfolg veranstaltet.
  • 2004 Im Waldstadion wurde eine elektronische Beregnungsanlage installiert.

 

 

40 Sportkameradinnen und Sportkameraden leisteten innerhalb von fünf Tagen mehr als 400 Stunden Eigenleistung!

 

 

 

Nach nur 4 Tagen intensiver Arbeit sprudelten am Donnerstagabend um 21:55 die ersten Regner.Im Rahmen der Finanzierungsgespräche wurde die bis dahin ungeklärte Eigentumsfrage des Vereinsheims geklärt und ein Erbpachtvertrag mit der Gemeinde Fürstenberg über das Grundstück geschlossen.

Katharina Koch wurde als erste Volleyballerin des Landkreises Holzminden in den Kader der Niedersachsenauswahl berufen.

 

 

Die Fußballer gewannen die, erstmals in Turnierform ausgetragene und vom MTV ausgerichtete Kreispokalendrunde (Halbfinals und Finalspiele) mit 5:1 im Finale gegen Ay Yildiz Holzminden.

  • 2005 Die stark verjüngte 1. Fußballmannschaft setzte sich überraschend gegen den Ortsnachbarn FC 08 Boffzen im Kampf um die Kreismeisterschaft durch und stieg erneut in den Bezirk Hannover auf.

 

 

Auch die zweite Volleyball Landesauswahlspielerin aus dem Kreis Holzminden stellt mit Jana Massolle der MTV Fürstenberg.

 

 

Eine Abordnung der Gymnastikgruppe I nahm aktiv am Deutschen Turnfest in Berlin teil. Am 23. Dezember starb Schriftführerin Gretel Thamm, die seit 1965 ohne Unterbrechung dem Vorstand angehörte.

  • 2006 Ein komplett durch Sponsorengelder (9.500,00 €) finanzierter VW-Bus wurde auf den MTV zugelassen und stand damit den Sportlern für die Fahrten zu den Auswärtsspielen zur Verfügung.

 

Am 19. Mai spielte eine mit Akteuren aus der Region verstärkte Fußballmannschaft des MTV gegen den SC Paderborn 07 (2. Bundesliga). Vor 400 Zuschauern gewannen die Profis mit 16:0 Toren. Die Herren Volleyballmannschaft zog sich aus Personalmangel freiwillig aus der Landesliga zurück. Die 1. Mannschaft der Fußballer belegte in der Bezirksklasse den 11. Platz von 16 Mannschaften. Nur aufgrund der Spielklassenreform (Abschaffung der Bezirksklasse) musste man in die Kreisliga absteigen. Die 2. Mannschaft schaffte mit Platz 7 in der 2. Kreisklasse Süd das beste Ergebnis seit Jahren.

  • 2007 Mit dem Anbau einer überdachten Terrasse am Vereinsheim wurde begonnen.

 

 

 

Fabian Helm verteidigte seinen Titel erfolgreich und wurde erneut zum "Fußballer des Jahres" gewählt.

 

 

 

In der Winterpause 2006/07 wechselte er zum westfälischen Verbandsligisten Spvg.20 Brakel.

 

  • 2009 Die erste Fußballmannschaft gewinnt zum zweiten Mal in Folge den Samtgemeindepokal. Fabian Helm kehrt, nach zwei für ihn erfolgreichen Jahren, zum MTV Fürstenberg zurück.

Vom 30. Mai - 01. Juni 2009 feiert der MTV mt einem Volksfest auf dem Fürstenberger Festplatz sein 120 jähriges Bestehen. Für besondere Begeisterung sorgt die ABBA-Show am Sonntag. Im Anschluss an das Fest waren Stimmen, wie :"Was für ein tolles Fest" und "Ein Hit, den Fürstenberg seit Jahren nicht erlebt hat" zu hören. Das tolle Fest ist vorallem der guten Organisation des Festausschusses zu verdanken.

 

  • 2010 Fabian Helm gelingt es erneut zum "Fußballer des Jahres" ernannt zu werden.
  • 2011 Die 1. Mannschaft gewinnt den Samtgemeindepokal in der Halle. Auf der Jahreshauptversammlung wird erneut Fabian Helm zum Fußballer des Jahre gekührt. Der MTV erkennt die immer größere Bedeutung der sozialen Netzwerke und ist nun auch bei facebook vertreten.
  • 2012 Der 1. Vorsitzende des MTV, Achim Helm, wird nach Karl-August Busche als zweiter Funktionär des MTV mit dem DFB Ehrenamtspreis ausgezeichnet. Der DFB und der NFV würdigten seine langjährige Arbeit für die Jugend und Integration in Deutschland. Helm ist nun seit 10 Jahren 1. Vorsitzender und wurde auf der Jahreshauptversammlung im Februar einstimmig bis 2014 gewählt.

EhrenamtKlein 

Quelle : www.nfv.de

  • 2013 Als Fabian Helm erneut zum "Fußballer des Jahres" gewählt wird, ist er alleiniger Rekordhalter mit 5 Siegen. Im Sommer feiert die Volleyballabteilung ihr 40-jähriges Bestehen mit einem Volleyballturnier im Waldstadion.
    Am 10. Dezember wird der MTV Fürstenberg 125 Jahre alt. Dieses Jubiläum wird am 14. Dezember mit einem Festkommers im "Haus der Vereine gefeiert".



  • 2014 Das Jahr beginnt wie das Jahr zuvor, denn Fabian Helm wird erneut und insgesamt zum 6. Mal "Fußballer des Jahres".
    Der Höhepunkt des Jahres folgt dann über Pfingsten vom 7. - 9. Juni. Fürstenberg feiert mit einem großen Volks- und Zeltfest den 125. Geburtstag des MTV.
    Am 8. September wird der Verein vom Tod seines Ehrenvorsitzenden Karl-August Busche erschüttert. Er verstarb nach schwerer Krankheit im Alter von 78 Jahren. Bei der Beisetzung am 18. September erweisen ihm über 300 Wegbegleiter die letzte Ehre.

  • 2016 Zum Beginn des Jahres ergeben sich im Vorstand personelle Änderungen. Markus Staff (Beisitzer) und Sascha Helm (2. Vorsitzender) ergänzen das Team. Auf eigenen Wunsch verlässt Reinhard Massolle den Vorstand. Der 1. Vorsitzende Achim Helm dankt ihm bei der Jahreshauptversammlung für die geleistete Arbeit.
    Sportlich macht mal wieder die erfolgreiche Taekwon-Do Abteilung auf sich aufmerksam. Natalie Meyer und Günter Potthast holen insgesamt drei Weltmeistertitel nach Fürstenberg.
    Zum ersten Mal wird der 20-jährige Florian Pottmeier "Fußballer des Jahres" (2016).

Volleyball

Taekwon-Do

Förderverein




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.