Vermeidbare Niederlage in Ottenstein

 

Fast auf den kompletten Kader konnte Werner Müller beim Spiel in Ottenstein am Sonntag zurückgreifen.

Da Lukas Neumann dabei war, gönnte Werner Stand-By Akteur Reinke Massolle eine Auszeit. Nils Da Costa Pereira fehlte aus privaten Gründen, Alexander Rolf verletzt und Stefan Büteröwe wegen Trainingsrückstand.

Auf der Bank nahmen Jonas Rehling (Aufbautraining), Patrick Kleine (angeschlagen), Niklas Lindemann und Steve Gremmer Platz.

Defensiv setzte unser Cheftrainer wieder auf Fabian Pleier-Helm und Lukas Neumann in der Innenverteidigung und die bewährten René Sabin und Frederic Helm auf den Außenpositionen.

Arta Zaturjan und Luca Neils bildeten die Mittelfeldzentrale flankiert von Arandas Al-Assi und Ahmad Alkata. Davor agierten Dennis Ortmann und als Sturmspitze Hakob Sahatjian.

Pünktlich zum Spielbeginn hatte der Dauerregen aufgehört. Dennoch war der Rasen teilweise seifig. Beide Teams brauchten einige Minuten um mit den Gegebenheiten zurecht zu kommen. Die Hausherren versuchten es in der 17. Minute aus der Distanz, doch Florian Nolde war auf dem Posten und parierte den tückischen Flachschuss.

Schon im ersten Durchgang war zu sehen, dass unserem Spiel in der Vorwärtsbewegung jegliche Struktur fehlte. Zahlreiche Fehlpässe prägten das Aufbauspiel. Unmittelbar vor der Pause hatte der TSV noch eine Halbchance, verfehlte das Ziel aus spitzem Winkel aber knapp.

Fazit zur Pause: Eine schwache Vorstellung unserer Mannschaft gegen einen eigentlich„machbaren“ Gegner.

Nach dem Seitenwechsel kamen unsere Männer besser ins Spiel. Nach einer guten Kombination kam Frederic in der 48. Minute im Strafraum frei zum Abschluss. Der war aber kein Problem für den Keeper. Dennis scheiterte wenig später mit einem Distanzschuss (49. Min.). Das war es aber auch schon wieder für lange Zeit mit guten Offensivaktionen.

Unsere Elf bestimmte im zweiten Durchgang zwar eindeutig das Spielgeschehen, es fehlte aber an Kreativität und Zug zum Tor. Ausnahme: Lukas scheiterte mit einem Kopfball in der 65. Minute am Schlussmann und Arandas verzog in der 70. Minute völlig frei aus 5m.

Da die Hausherren nach dem Seitenwechsel offensiv überhaupt nicht stattfanden, rechneten wohl alle Augenzeugen schon mit einem torlosen Remis, als Florian in der 85. Minute einen durchgebrochenen TSV-Akteur im Strafraum von den Beinen holte. Der gute Schiedsrichter Nikolay Ils zeigte folgerichtig auf den Punkt. Dieses Geschenk nahm Ottenstein gerne an und traf zum letztlich entscheidenden 1:0.

Mit Glück und Geschick brachten die Gastgeber das Ergebnis über die Zeit und konnten sich über einen letztlich nicht einmal unverdienten Dreier freuen.

Fazit: Unserer Mannschaft fehlten die spielerischen Mittel und ein Stück weit auch die taktische Flexibilität um etwas Zählbares mit auf die Heimfahrt zu nehmen. EIN VERSCHENKTES SPIEL!

Es spielten: Florian Nolde, Frederic Helm (85. Min. Jonas Rehling), Fabian Pleier-Helm, Lukas Neumann, René Sabin, Luca Neils, Artawasd Zaturjan, Dennis Ortmann, Hakob Sahatjian (76. Patrick Kleine), Ahmad Alkata, Arandas Al-Assi,

 

Weiter im Kader: Niklas Lindemann, Steve Gremmer

 

Trainer: Werner Müller